15 Dinge, die Sie tun müssen, um Ihren Garten winterfest zu machen

Herbst – gibt es eine Jahreszeit, die schöner ist als diese klaren Herbsttage?

Collagenfoto mit Herbstgartenaufgaben.

Herbstgartenaufgaben, um Ihren Garten für die Wintersaison vorzubereiten

Obwohl der Herbst einige schöne Momente mit sich bringt, ist die Realität, dass die meisten Gärtner bis zum Oktober unter ernsthafter Gartenermüdung leiden.

Vielleicht möchten Sie sich nur mit einer Tasse Apfelwein und einem Stück Apfelkuchen vor einem gemütlichen Feuer zusammenrollen – aber leider müssen Sie noch einige Aufgaben erledigen, bevor Sie Ihr vertrauenswürdiges Paar aufhängen können Gartenhandschuhe.

Es gibt einige wichtige Dinge, die Sie von Ihrer Aufgabenliste abhaken müssen, bevor der Winter vorüber ist. Hier sind 15 Möglichkeiten, Ihren Garten zu winterfest zu machen – einige dieser Schritte sind für Sie möglicherweise optional, andere sollten nicht verhandelbar sein.

15 Möglichkeiten, Ihren Garten zu winterfest zu machen

1. Entfernen und lagern Sie Ihre Pflanzenstützen

Viele Pflanzenstützen in einem großen Garten.

Pflanzenstützen im Garten.

Sie müssen alle Ihre Pflanzen aus dem Garten ziehen, aber bevor Sie dies tun können, sollten Sie alle Pflanzenstützen herausziehen, auf die sie sich möglicherweise stützen. Wischen Sie sie sauber und stapeln Sie sie dann für das nächste Jahr. Bewahren Sie diejenigen, die Sie für Frühjahrskulturen wie Erbsen benötigen, vorne auf, damit Sie sie beim Pflanzen leicht greifen können. Vielleicht möchten Sie auch Ausrüstung wie Reihenabdeckungen und schwimmende Abdeckungen griffbereit halten, damit Sie sie auch jederzeit greifen können.

2. Räumen Sie diese Blätter auf

Blätter im Hinterhof gesammelt.

Blätter im Hinterhof auf einem großen Haufen gesammelt.

Es gibt einige Möglichkeiten, was Sie mit all den abgefallenen Blättern im Garten machen können – aber was auch immer Sie tun, packen Sie sie nicht ein und werfen Sie sie auf den Bordstein! Es gibt so viele Möglichkeiten, wie Sie diese Gartenblätter gut nutzen können. Sie sind reich an organischen Stoffen und eignen sich hervorragend für Ihr Öl. Verteilen Sie sie daher gleichmäßig im Garten, damit sie sich zersetzen können, ohne zu verfaulen oder zu formen.

Wenn sich auf Ihrem Rasen Blätter befinden, über die Sie sich Sorgen machen, lassen Sie den Rasenmäher einige Male darüber fahren – die Klingen zerhacken sie und geben Ihrem Rasen eine schöne Dosis Nährstoffe. Sie können auch einige Blätter in Ihren Komposthaufen werfen oder sie Ihren Hochbeeten hinzufügen, um einen nützlichen Schuss Dünger zu liefern.

3. Behälter aufbewahren

Kartoffelbehälter.

Kartoffelbehälter ernten und entleeren.

Wenn Sie Pflanzen in Behältern anbauen, müssen Sie sie leeren und hineinbringen. Werfen Sie den Schmutz in den Kompost und waschen Sie alle Behälter aus Keramik, Kunststoff, Terrakotta oder anderen harten Materialien. Dies tötet alle Krankheitserreger ab, die möglicherweise in den Boden eingeschleppt wurden, und macht sie für den Frühlingsgebrauch schön sauber. Lassen Sie sie trocknen, bevor Sie sie stapeln und lagern. Weitere Tipps zur Gartenarbeit in Kartoffelbehältern finden Sie hier.

4. Ziehen Sie Ihre Hochbeete von oben an

Erhöhtes Gartenbett mit frischem Oberboden.

Abends die frische Erde auf einem Hochbeet.

Sie sollten Ihre Hochbeete auch mit Erde oder Kompostresten auffüllen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Beete so vorzubereiten, dass sie im Frühling zum Pflanzen bereit sind, und es wird jetzt viel einfacher sein, als im Frühling, wenn alles schlammig ist.

Sie müssen sicherstellen, dass der Boden in Ihren Hochbeeten regelmäßig aufgefüllt wird, da er im Laufe der Zeit allmählich erschöpft wird, wenn Sie die Beete ernten und der Boden auf natürliche Weise von Wind und Regen weggefegt wird. Erfahren Sie, wie Sie aus Zementblöcken selbstgemachte Gartenbeete herstellen.

5. Schalten Sie die Wasserversorgung im Freien aus

Wasserhahn im Freien.

Wasserhahn im Freien.

Natürlich muss dies nicht das erste sein, was Sie tun, wenn Sie Ihren Garten für den Winter vorbereiten, aber es sollte ganz oben auf Ihrer To-Do-Liste stehen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Schläuche entleeren und alle Bewässerungshähne aus dem Garten ziehen. Wenn Sie ein Regenfass verwenden, sollte dieses ebenfalls abgedeckt und geleert werden. Sie möchten sich im tiefsten Winter nicht mit gefrorenen Leitungen oder Rohren auseinandersetzen müssen – vertrauen Sie uns!

Bevor Sie das Wasser abstellen, kann es sich jedoch lohnen, Ihren Pflanzen ein letztes Longdrink zu geben. Geben Sie insbesondere neuen Sträuchern, Bäumen und Stauden einen Spritzer.

6. Mulch

Schwarzer Mulch.

Mulchen fühlt sich einfach gut an! 🙂

Der Herbst ist auch eine wunderbare Zeit, um Mulch auf den Garten aufzutragen. Möglicherweise möchten Sie einige Schichten (nur zwei oder drei Zoll) um Ihre frostempfindlichen Pflanzen legen, insbesondere in der Nähe der Wurzeln. Sie können auch etwas Mulch auf im Herbst gepflanzte Zwiebeln wie Knoblauch auftragen.

Dies wird dazu beitragen, sie vor einem Tiefkühlen sowie vor möglichen Baggern wie Eichhörnchen und Streifenhörnchen zu schützen.

Ein weiterer Vorteil von Mulch? Es wird helfen, einige dieser frühen Unkräuter im Frühjahr zu unterdrücken! Lesen Sie hier unseren riesigen Leitfaden zum Mulchen.

7. Bringen Sie zarte Pflanzen hinein

Hibiskusblüten in einem Topf.

Wunderschöne Hibiskusblüten.

Wenn Sie Pflanzen wie zarte Einjährige oder Zimmerpflanzen retten möchten, bringen Sie sie hinein. Es gibt viele Pflanzen, die Sie bei wärmerem Wetter im Freien anbauen können – wie Hibiskus -, die in den Wintermonaten ins Haus gebracht und an einem warmen, sonnigen Ort im Haus platziert werden sollten.

8. Räumen Sie den Gartenschuppen auf

Gartenschuppen.

Mein Traumgartenschuppen!

… Oder im Keller, in der Scheune oder wo immer Sie sonst all Ihre Gartenbedarfsartikel aufbewahren. Eines der ersten oder letzten Dinge, die Sie jeden Herbst tun, sollte sein, alles wegzuwerfen, was Sie nicht mehr brauchen. Entfernen Sie alle alten Töpfe oder Plastikschalen, die Sie nicht mehr benötigen, damit Sie mehr Platz für die Dinge haben, die Sie über den Winter verstauen müssen (wie Rasenmöbel, Stühle und Grills).

9. Pflanzen Sie Ihre Stauden

Tulpenzwiebeln pflanzen.

Tulpenzwiebeln pflanzen.

Wenn Sie frühlingsblühende Stauden wie Tulpen oder Lilien anbauen möchten, ist der Herbst die beste Zeit, um Ihre Zwiebeln zu pflanzen. Gehen Sie voran und werfen Sie sie jetzt in den Boden, bevor es gefriert – Sie werden die mühelose Farbe des Frühlings zu schätzen wissen! Schauen Sie sich diese Liste mit 110 mehrjährigen Blumen an, wenn Sie weitere Ideen zum Pflanzen haben möchten.

10. Zwiebeln und Knollen graben

Zwiebeln bereit für den Winter vorbereitet zu sein.

Ein großer Haufen Zwiebeln, die bereit sind, vorbereitet zu werden.

In ähnlicher Weise gibt es einige Pflanzen, deren Zwiebeln und Knollen entfernt werden sollten, bevor der Frost einsetzt. Oft können Sie Knollen von Pflanzen wie Dahlien vor dem ersten Frost aus dem Boden heben, damit Sie sie im folgenden Jahr neu pflanzen können.

Um dies zu tun, müssen Sie die Pflanze so schneiden, dass nur etwa sechs Zoll Stiel über dem Boden verbleiben. Lassen Sie die Knolle einige Tage im Boden bleiben, um neue Augen zu sprießen, und graben Sie dann um sie herum, um den Boden zu lockern und die Pflanze aus dem Boden zu extrahieren. Lassen Sie es trocknen und lagern Sie es in einer Plastiktüte mit Sägemehl (und ein paar durchgestochenen Löchern).

11. Reinigen und lagern Sie Ihre Werkzeuge

Gartengeräte Wandorganisator.

Ordentlich organisierte und gereinigte Gartengeräte! So wie ich es mag.

Nehmen Sie sich vor dem Packen für den Winter Zeit, um Ihre Werkzeuge zu reinigen und aufzubewahren. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um alles durchzugehen und zu sehen, was fehlt oder kaputt ist und was ersetzt werden muss. Schauen Sie sich unsere Liste von 35 Gartenorganisatoren an.

12. Das Unkraut loswerden

Unkraut loswerden.

Unkraut jäten,

Sie könnten versucht sein, sie einfach dort zu lassen – schließlich werden die Pflanzen sterben, oder? – aber Sie sollten sich wirklich etwas Zeit nehmen, um Unkraut im Garten auszugraben. Das Problem ist, dass Unkräuter winterharte Samen in den Boden setzen und nächstes Jahr wiederkommen, was Ihre Probleme im Frühjahr zehnmal verschlimmert.

13. Kompost-Sommer-Jahrbücher

Haben Sie Sommer-Jahrbücher, die Sie auf lange Sicht nicht ins Haus bringen möchten? Gehen Sie voran und kompostieren Sie sie.

14. Schützen Sie Neuanpflanzungen

Frisch gepflanzte Sträucher schützen.

Hinzufügen einer Schutzschicht zu einem frisch gepflanzten Busch.

Wenn Sie dieses Jahr ein neues mehrjähriges Beet gepflanzt haben, möchten Sie möglicherweise eine zusätzliche Winterabdeckung hinzufügen. Sie können eine Gartenglocke über den Bereich drapieren oder einen Kühlrahmen installieren, wenn Sie während der Wintermonate weiterhin Gemüse anbauen möchten.

Neu gepflanzte Sträucher, Bäume und Rosenbüsche sollten mit Fleecejacken oder Pflanzenkegeln bedeckt sein, um diese zerbrechlichen Pflanzen vor Schnee und Wind zu schützen. Sie können auch Landschaftsstoff oder Sackleinen verwenden, um die Arbeit zu erledigen.

15. Holen Sie sich das Kompost Kochen

DIY Kompostbehälter.

Einfacher Palettenholzkompostbehälter.

Der Herbst ist eine großartige Zeit, um Ihren Komposthaufen wirklich auf Vordermann zu bringen! Wenn Sie den ganzen Frühling und Sommer über keinen Kompost hatten, möchten Sie vielleicht jetzt einen starten – lernen Sie, wie man einen DIY-Kompostbehälter herstellt. Sie können all diese alten Pflanzenteile, Grasabfälle und Blätter verwenden, um loszulegen. Lassen Sie die Zutaten mindestens fünf Monate ruhen, drehen Sie sie regelmäßig und achten Sie darauf, dass sie ausreichend feucht bleiben. Sobald der Frühling kommt, sollten Sie frischen, reichhaltigen Gartenboden für Ihre Neuanpflanzungen haben! Wenn Sie neu in der Kompostierung sind, erfahren Sie, was Sie kompostieren können oder nicht.

Hören Sie nicht auf, im Garten zu arbeiten, nur weil der Winter da ist

Wenn Sie von einem Überraschungsfrost oder einem plötzlichen Frost überrascht werden, geraten Sie nicht in Panik – viele dieser Wintervorbereitungen können auch nach Wetteränderungen getroffen werden. Es ist jedoch eine gute Idee, sie vor dem Boden fertig zu machen, damit Sie nach innen gehen können und wissen, dass Ihr Garten vor den kälteren Monaten geschützt ist.

Denken Sie nicht, dass Sie aufhören müssen, im Garten zu arbeiten, nur weil sich das Wetter geändert hat. Es gibt alle Arten von winterharten Pflanzen, die Sie den ganzen Winter über weiter werfen können, insbesondere wenn Sie Zugang zu einem geschlossenen Bereich wie einem Gewächshaus haben.

Wenn Sie jedoch diese Schritte unternehmen, um Ihren Garten zu winterfest zu machen, haben Sie viel mehr Zeit, um stressfreie Wintergärten zu genießen (oder auch nicht, wenn Sie stattdessen lieber entspannen möchten!).

Leave a Reply